Bereich Themenwelt jagd 20181209

Landesjägerschaft Niedersachsen

Wildes Niedersachsen

Vier Tage präsentiert die Landesjägerschaft Niedersachsen unter dem Motto Wildes Niedersachsen ihre ideelle Sonderschau. In der Halle 20 verwandelt die Landesjägerschaft wieder eine Fläche von über 1.000m² in eine aufwendig gestaltet naturnahe Dioramenlandschaft, auf der verschiedene Kooperationspartner und kompetentes Fachpersonal den Besucherinnen und Besuchern für alle Fragen rund um das Thema Jagd zur Verfügung stehen.

 

Viele Arten der freilebenden Feldflur leiden unter dem Druck der sich weiter wandelnden Kulturlandschaft, der sich durch Beutegreifer wie Fuchs und Marder noch erhöht.

Warum und wieso eine Bejagung daher notwendig und wichtig ist wird auf der Messe ebenso dargestellt wie aktuelle Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Forschung dazu: Das Institut für Terrestrische  und Aquatische Wildtierforschung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (ITAW) wird als Partner der Landesjägerschaft einen Einblick in den derzeitigen Forschungsstand zum Thema Prädation geben. Ergänzend dazu wird als spezielles Beispiel auch das Thema Wiesenvogelschutz zur Darstellung kommen.

 

Niedersachsens Jäger sind europaweit führend beim Zählen und Erfassen von Wildtieren. Die Wildtiererfassung Niedersachsen (WTE) ist seit Jahrzehnten ein Erfolgsprojekt der Landesjägerschaft Niedersachsen. Neben den praktischen Aspekten wie und warum Jäger Wildtiere erfassen, werden in diesem Jahr technische Innovationen im Mittelpunkt stehen – „Wildtiererfassung 2.0“ – ein Ausblick auf digitale Möglichkeiten, die in Zukunft die klassischen „analogen“ Erfassungsmethoden ergänzen könnten.

 

Immer mehr Frauen machen auch in Niedersachsen den Jagdschein. Sind derzeit etwa 9 Prozent der LJN-Mitglieder Jägerinnen, so liegt der Anteil in der Altersgruppe der 16 bis 30-jährigen schon deutlich höher – bei etwa 16 Prozent. Um den Jägerinnen ein zusätzliches Angebot zu schaffen, sich untereinander und miteinander zu vernetzen und auszutauschen, präsentiert sich auf der diesjährigen Pferd & Jagd das neu initiierte Jägerinnenforum der Landesjägerschaft Niedersachsen.

 

Auch für die Vorzüge des heimischen Wildbrets werden in den Vordergrund gerückt: Mit Unterstützung der AG Junge Jäger wird Conrad Baierl, („Der wilde Metzger“) nicht nur täglich das Programm auf der LJN-Aktionsbühne bereichern, sondern auch während der gesamten Messezeit Wildbret verarbeiten und veredeln – kleine köstliche Kostproben, inklusive.

 

Unterstützt wird die Landesjägerschaft Niedersachsen bei ihrer ideellen Sonderschau auch in diesem Jahr von verschiedenen Partnern:  Das Waldpädagogikzentrum Wisentgehege Springe bietet ein buntes Mitmachprogramm für Jung und Alt und eine umfangreiche Lehrausstellung zum „wilden Niedersachsen“. Artenvielfalt unter besonderer Berücksichtigung der Situation der Wildbienen ist der thematische Schwerpunkt des Christian-von-Dohm-Gymnasiums (Langelsheim/Goslar): Schüler zeigen den Messebesuchern was jeder einzelne bspw. in seinem Garten schon mit einfachen Mitteln machen kann, um Wildbienen zu unterstützen – der  Bau von Wildbienenhotels zum Beispiel, schafft bereits große Wirkung.

Auf der Aktionsbühne der Landesjägerschaft sorgen Jagdhornbläsergruppen aus allen Teilen Niedersachsen sowie die Präsentation verschiedener Jagdhunderassen und Greifvögel und ihrer Einsatzgebiete für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Ergänzend zum Orden Deutscher Falkoniere Niedersachsen, der über ausgewählte Greifvogelarten deren Biologie und ihre Lebensweise und ihren Einsatz bei der Jagd informiert, präsentiert die Eventfalknerei GmbH täglich auch Flugshows, bei der diese erhabenen Tiere dem Publikum ihre Flugkünste präsentieren und so die Faszination der Greifvögel hautnah erlebbar machen.

 
 

Holzschnitzer im Freigelände

Joachim Jessner, 53 Jahre, Verlagsmanager, Kreativität ist mein Lebensmotto.

Kunst ist zu 95% Transpiration und der Rest Inspiration.

Weitere Infos

Holzschnitzer im Freigelände

Änderungen vorbehalten